kleine Schriftgröße normale Schriftgröße große Schriftgröße

Neues aus der Kirchengemeinde

Herzlich Willkommen!

Die Kirchengemeinde besteht aus den beiden Bad Nauheimer Stadtteilen Schwalheim und Rödgen. Die beiden Wettertalgemeinden haben einen gemeinsamen Kirchenvorstand.

Beide Orte sind in ihrem Kern alte Wetteraugemeinden mit zum Teil landwirtschaftlichem Einschlag und Wohnsitz für Arbeitnehmer in der näheren Umgebung und im Rhein-Main-Gebiet.

Die Kirchengemeinde ist in das gesellschaftliche Leben in den beiden Orten eingebunden. Im Vereinsring in Schwalheim ist die Kirchengemeinde Mitglied und engagiert sich bei vielen Aktivitäten wie Kartoffelfest, Kerb und Weihnachtsmarkt.

Die Rödger Glocken bleiben meistens still.Die Rödger Glocken bleiben meistens still.

Abendgeläut war strittig

Neue Läuteordnung nach langer Diskussion

Die Mitglieder des Kirchenvorstandes haben es sich nicht leicht gemacht. Die Diskussion und der endgültige Beschluss zur neuen Läuteordnung zogen sich über fas ein halbes Jahr. Kontroverse Diskussionen auch während der Gemeindeversammlung, Vertagungen und eine geheime Abstimmung führten nun endlich zum Beschluss der Läuteordnung unserer Kirchengemeinde.

Unstrittig ist die Einführung des Geläutes für ein verstorbenes Gemeindeglied um 17.00 Uhr mit der tiefen Glocke, auch in Rödgen. Ebenso unstrittig und auch in der Abstimmung einstimmig ist das Läuten zur Geburt eines Gemeindegliedes um 10.00 Uhr mit allen drei Glocken für beide Ortschaften. Bei dem Thema Elf-Uhr-Läuten und dem Wunsch nach Gleichstellung des Geläutes in Schwalheim und Rödgen gingen die Meinungen weit auseinander. Auch der kritische Einwand, ob denn das Geläut noch zeitgemäß sei, wurde umfassend diskutiert. Dem Wunsch vieler Schwalheimer, das Mittagsgeläut doch zu belassen, respektierte der Kirchenvorstand und beschloss hier keine Änderung durchzuführen. Die Einführung des Mittagsgeläuts in Rödgen allerdings fand keine Mehrheit. Über die Aufnahme des Abendgeläutes an Werktagen bissen sich die Kirchenvorsteher die Zähne aus: Einerseits solle das Abendgeläut den Menschen in unserer Gemeinde die Möglichkeit zum Innehalten und zur Besinnung beim Übergang von der Tageshelligkeit zur Abenddämmerung und Nacht geben, so die Befürworter. Andererseits könne eine Klagewelle wegen Ruhestörung auf die Kirchengemeinde zukommen. In anonymer Abstimmung stimmte der Kirchenvorstand gegen die Ausweitung des Abendgeläutes. (16.07.2019)

zu Gast in Schwalheimzu Gast in Schwalheim

Unsere Orgel ganz groß

Orgelsommer erstmals in Schwahlheim

Kleinere Instrumente im ländlichen Raum sollen den diesjährigen Oberhessischen Orgelsommer prägen. Deshalb macht die seit 2015 stattfindende Reihe zum ersten Mal Halt in der Schwalheimer Kirche. An zehn weiteren Orten der Propstei werden die Orgeln erklingen. Das Ziel des Orgelsommers ist es, die besonderen Qualitäten der Orgeln in den Kirchen Oberhessens und angrenzender Orte einem interessierten Publikum vorzustellen.

Die Interpreten haben ihre Programme auf die charakteristischen Eigenschaften der Instrumente abgestimmt. In diesem Jahr werden neben einheimischen Organistinnen und Organisten auch Gäste aus den USA, Spanien, Norwegen und Schweden zu hören sein. Nach Schwalheim wird am 20. Juli um 18.00 Uhr Thomas Drescher kommen. Mehr als zwanzig Jahre war Drescher Diözesankirchenmusikdirektor des Bistums Mainz und wurde im Dezember 2018 durch Bischof Peter Kohlgraf in den Ruhestand verabschiedet. Er stellte in seiner Tätigkeit die Ausbildung der ehrenamtlichen Kirchenmusiker auf professionelle Füße. Insofern kann sich die Kirchengemeinde darauf freuen zu hören, was ein erfahrener Organist dem Instrument entlockt, das ansonsten zuverlässig unsere Gottesdienste trägt. (05.07.2019)

vor dem Gottesdienst am Sauerbrunnen vor dem Gottesdienst am Sauerbrunnen

Am Brunnen des Lebens

Gottesdienst eröffnet Brunnenfest

Ein Gottesdienst stand am Beginn des vom Gemischten Chor ausgerichteten Brunnenfestes. Pfarrerin Anne Wirth nahm den Ort des Sauerbrunnens zum Anlass, darüber zu reflektieren, was Jesus damit meint, wenn er in in Johannes 4 sagt: Das Wasser, das wir trinken, dürstet nicht dauerhaft. Trinken sei gewiss wichtig und tatsächlich notwendig. Die Sehnsucht nach echtem Leben, nach Geborgenheit und Erfüllung erhalte der Mensch indes von Gott allein. Das Fest wies darüber hinaus eine musikalische Besonderheit auf. Nicht nur Chorgesang war am 30. Juni zu hören. Daneben erklangen auch Blasinstrumente. Mit von der Partie waren der Musikzug Nieder-Wöllstadt, die Berschdbacher, der Männerchor Rödgen, die Dorheimer Newtones und der Gemischte Chor aus Schwalheim. (03.07.2019)

Blumen zum AbschiedBlumen zum Abschied

Der letzte Akkord

Organistin Elena Evstratova geht in den Ruhestand

Sie war zwölf Jahre Organistin unserer Gemeinde. Am 31. März diesen Jahres hat sie Ihre Tätigkeit beendet und wechsetl in den Ruhestand. An Pfingsten wurde sie offiziell verbabschiedet, und zwar von Pfarrerin Anne Wirth und Thomas Emich dem Vorsitzenden des Kirchenvorstandes. Dieser betonte in seiner Ansprache, dass Elena Evstratova neben dem Orgelspiel in Schwalheim und Rödgen auch die Kantorei am Klavier und als Sängerin unterstützt hat. Neben dem Einsatz in unserer Kirchengemeinde hat Evstratova auch die örtlichen Vereine bei Konzerten mit ihrem Klavierspiel begleitet, etwa den gemischten Chor Schwalheim. Die im heutigen Sankt Petersburg Geborene  begann schon mit fünf Jahren Klavierunterricht zu nehmen. Weil sie talentiert war, durfte sie eine Schule für musikalisch begabte Kinder besuchen. Danach erhielt sie auf einem Musikkolleg eine vierjährige Ausbildung zur Chordirigentin. Es folgte der Besuch der Musikakademie. 1977 beendete sie ihr Studium als Dozentin für Chorleitung. Während ihrer Ausbildung übte sie verschiedene Tätigkeiten aus. Sie war Konzertmeisterin an der Musikschule und später unterrichtete sie als Chorleiterin verschiedene Chorfächer am Musikkolleg. Im Juli 2003 siedelte die Familie Evstratov nach Deutschland über. Ab 2007 übernahm Elena Evstratova die Organistenstelle in Schwalheim und Rödgen. Mit der Orgel musste sie sich erst vertraut machen, bei der Begleitung am Klavier war sie in ihrem Element. Mit dem Umzug nach Schwalheim 2013 gewann Evstratova Zeit im Alltag. Die evangelische Kirchengemeinde Schwalheim-Rödgen dankt Elena Evstratova für ihre zwölfjährige Organistentätigkeit, die sie engangiert und zuverlässig ausübte, und wünscht ihr und ihrer Familie Gottes Segen für die Zukunft. (17.06.2019)

TOP

© 2019 Die Evangelischen Kirchengemeinden in Bad Nauheim  ·  Kontakt