kleine Schriftgröße normale Schriftgröße große Schriftgröße

Neues aus der Kirchengemeinde

Was hat sich in den letzten Wochen ereignet, was spielt sich in der näheren Zukunft ab? Aktuelles aus unserer Kirchengemeinde erfahren Sie hier.

Gottesdienst am Rande der LöwenquelleGottesdienst am Rande der Löwenquelle

Gottesdienst im Grünen

Wir laden Sie herzlich ein zum Gottesdienst im Grünen am Sonntag, dem 22. Juli um 10.00 Uhr am Sauerbrunnen anlässlich des Brunnenfestes des Gemischten Chores Schwalheim. Anschließend werden sich musikalisch an der beliebten Veranstaltung beteiligen: der Gemischte Chor aus Schwalheim,  die Berschdbacher sowie der Männergesangverein Eintracht Rödgen. Anschließend können Sie sich vor Ort verpflegen, Gespräche mit freundlichen Menschen führen und die Natur genießen. (29.06.2018)

... eine wesentliche Einnahme der Kirche.... eine wesentliche Einnahme der Kirche.

Kirchensteuer - warum?

Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen unserer Kirche. Die Verwendung der Kirchensteuereinnahmen ist offensichtlich nicht erkennbar, oder? Der Finanzhaushalt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) umfasste einen Beitrag von 12.288 Mio. EUR (2014) - eine in ihrer Höhe kaum vorstellbare Summe. Und was kommt bei den Menschen an? Schließlich werden 9 Prozent ihres Steueraufkommens vom Staat an die Kirchengemeinden weitergegeben. Dennoch scheint sich sich die Kirche um uns herum aus der finanziellen Verantwortung immer mehr herauszuzuziehen. Wir möchten in den kommenden Ausgaben des Gemeindebriefs ein wenig Licht ins Dunkel bringen und Sie über das Thema Kirchensteuer informieren. Dazu ist uns Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie uns über Kontakt, was Sie von der Einrichtung der Kirchensteuer halten, machen Sie Vorschläge, wofür man das Geld sinnvoll ausgeben könnte, und formulieren Sie uns Ihre Gedanken. (28.06.2018)

das neue Siegeldas neue Siegel

Siegel mit Punkten

Unsere Gemeinde besitzt, wie jede andere Kirchengemeinde auch, ein Kirchensiegel. Damit werden wichtige Dokumente wie Eintragungen in Stammbücher, Bescheinigungen, Beschlüsse des Kirchenvorstandes und viele andere Dokumente gesiegelt und erfahren dadurch offiziellen Charakter. Siegelberechtigung und -führung, Siegelgestaltung und -größe, Änderungen von Siegeln und deren Aufbewahrung sind im Siegelgesetz und in der Siegelordnung unserer Landeskirche geregelt. Für die Pfarrerin (den Pfarrer) und für den Vorsitzenden (die Vorsitzende) des Kirchenvorstandes muss je mindestens ein Siegel vorhanden sein. Die Siegel unterscheiden sich nur durch einen kleinen Punkt (Stern, Kreuz) im äußeren Rand, nicht aber in der Größe. Bei der Pfarramtsübergabe im September hat der Dekan festgestellt, dass wir zwar in der Größe zwei unterschiedliche Siegel besitzen, beide aber identisch sind. Somit fehlte uns ein zweites Siegel. Der Kirchenvorstand hat daraufhin beschlossen, nicht nur ein neues Siegel anzuschaffen, sondern auch das Siegelmotiv an unser neues Logo anzupassen. Ein Grafiker fertigte einen Entwurf an. Nachdem der KV diesen einstimmig beschlossen hatte, wurde er der Landeskirche zur Genehmigung vorgelegt. Diese erteilte die Genehmigung und die Siegel wurden erstellt. (02.06.2018)

Die Kantorei nahm die Aufforderung an: Singet!Die Kantorei nahm die Aufforderung an: Singet!

Cantate Domino

„Singt dem Herrn“ – unter diesem Leitwort feierten alle Christen, so auch die in Schwalheim und Rödgen, den Sonntag Kantate. Musik stand im Mittelpunkt. So war es auch verständlich, dass die Gottesdienste in Schwalheim und Rödgen durch die Kantorei samt Solisten und Interpreten bereichert wurden. Pfarrerin Wirth ging in ihrer Predigt auf die Apostelgeschichte ein, die von Paulus und Silas im Gefängnis erzählt. In ihrer allergrößten Not fingen beide an zu singen und sprengten dadurch die Ketten, die sie fesselten. Singen befreit, Singen verbindet, Singen macht froh, so schloss unsere Pfarrerin ihre Gedanken zu Kantate. Dass Singen frei macht, bewies auch die Kantorei Wettertal: Als Chor a cappella oder mit musikalischer Begleitung am neuen E-Piano durch Frau Evstratova als auch mit Cello- und Geigenbegleitung durch Jugendliche der Musikschule Bad Nauheim. Die Fürbitten wurden musikalisch durch einige Oboensolo umrahmt, ehe alle Beteiligten mit der Gemeinde zusammen das Schlusslied ‚Von guten Mächten wunderbar geborgen‘ von Bonhoeffer musizierten und sangen. Durch diese Musik und die Gedanken an Paulus und Silas gingen alle Gottesdienstbesucher zufrieden nach Hause. (01.05.2018)

TOP

© 2018 Die Evangelischen Kirchengemeinden in Bad Nauheim  ·  Kontakt