kleine Schriftgröße normale Schriftgröße große Schriftgröße

Neuigkeiten-Archiv

Die Nachrichten der letzten Monate und Jahre finden Sie hier.

Offenes Singen
Einladung in die Schwalheimer KircheEinladung in die Schwalheimer Kirche

Neue Melodien werden in den Kirchen erklingen. Dies war das Ziel der langjährigen Arbeit der musikalischen Gremien der beiden hessischen Landeskirchen (EKHN und EKKW). Im Jahr 2017 veröffentlichen sie das gemeinsame Ergänzungsheft EG plus. EG steht für Evangelisches Gesangbuch. Es liegt in allen Kirchen aus und begleitet die Gottesdienste seit Mitte der neunziger Jahre. Die Zeit ist vorangeschritten und Kirchenmusiker komponierten neue Lieder. Diese haben nun Eingang gefunden in den Gottesdiensten.

Um die Gottesdienstbesucher mit den noch weitgehend unbekannten Liedern vertraut zu machen, lud die Wettertaler Kantorei am 8. September in die Schwalheimer Kirche. In einem "Offenen Singen" sangen die Kantorei, erwachsene Besucher und die Konfirmanden unserer Gemeinde einige Lieder des EG plus gemeinsam. Die Leitung hatte Olga Borodina. Auch sie freute sich, dass sich musikalisch Interessierte in Schwalheim einfanden, denn die neuen Melodien werden in den Gottesdiensten und zu anderen Gelegenheiten erst dann erklingen, wenn sie auch gesungen werden. (10.09.2018)

Wie Jesus wirkte - Konfirmandenfreizeit in Gernsheim
Warten auf das LagerfeuerWarten auf das Lagerfeuer

Drei Dutzend Konfirmandinnen und Konfirmanden machten sich zwischen 27. und 29. August 2018 auf den Weg nach Gernsheim in Südhessen. Die Pfarrerinnen Heike Thilo aus Nieder-Mörlen und Anne Wirth sowie ihr Kollege Siegfried Nickel aus Steinfurth waren nicht allein mit den Achtklässlern unterwegs. Einige ältere Jugendliche unterstützen sie. Das sind „Konfiteamer“, die schon selbst konfirmiert und von ihren Erfahrungen so begeistert sind, dass sie erfahren möchten, wie es ist, Jugendliche zu unterrichten.

Die Konfirmanden arbeiteten in immer wieder neu zusammengesetzten Kleingruppen. Somit lernten sich die Jugendlichen aus den drei Kirchspielen untereinander besser kennen. Sie beschäftigten mit der Person Jesus, den die Kirche als Sohn Gottes versteht. Was dieser Titel bedeutet, wie Jesus von Zeitgenossen gesehen wurde und wie sein Wirken unsere Gegenwart beeinflussen kann, das waren die Inhalte, welche die Konfirmanden gemeinsam in den Blick nahmen. Dabei blieben sie nicht bei den Gruppenarbeiten stehen. Die gewonnenen Gedanken fanden Niederschlag in einem gemeinsamen Gottesdienst. Der zweite Abend fand sein Ende mit einem Lagerfeuer, für das alle Beteiligten zuvor fleißig Holz gesammelt hatten (31.08.2018).

Gottesdienst im Grünen / im Grauen
Gottesdienst in freier NaturGottesdienst in freier Natur

Eigentlich war Gottesdienst im Grünen ein Gottesdienst im Grauen. So trocken wie in diesem Jahr war es zuletzt 2003. Aber vielleicht gehört es auch zu den Wegen des Lebens, die Kapriolen des Sommers einfach hinzunehmen. So könnten zumindest die Besucher Prädikantin Rühl verstehen, die das Paul-Gerhardt-Lied "Befiehl Du Deine Wege" (EG 361) zum Gegenstand ihrer Predigt machte. Der Gottesdienst am Sauerbrunnen fand anlässlich des Brunnenfestes des Gemischten Chores Schwalheim statt. Anschließend beteiligten sich musikalisch der Gemischte Chor aus Schwalheim, die Berschdbacher sowie der Männergesangverein Eintracht Rödgen. (22.07.2018)

Kirchensteuer - warum?
... eine wesentliche Einnahme der Kirche.... eine wesentliche Einnahme der Kirche.

Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen unserer Kirche. Die Verwendung der Kirchensteuereinnahmen ist offensichtlich nicht erkennbar, oder? Der Finanzhaushalt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) umfasste einen Beitrag von 12.288 Mio. EUR (2014) - eine in ihrer Höhe kaum vorstellbare Summe. Und was kommt bei den Menschen an? Schließlich werden 9 Prozent ihres Steueraufkommens vom Staat an die Kirchengemeinden weitergegeben. Dennoch scheint sich sich die Kirche um uns herum aus der finanziellen Verantwortung immer mehr herauszuzuziehen. Wir möchten in den kommenden Ausgaben des Gemeindebriefs ein wenig Licht ins Dunkel bringen und Sie über das Thema Kirchensteuer informieren. Dazu ist uns Ihre Meinung wichtig. Schreiben Sie uns über Kontakt, was Sie von der Einrichtung der Kirchensteuer halten, machen Sie Vorschläge, wofür man das Geld sinnvoll ausgeben könnte, und formulieren Sie uns Ihre Gedanken. (28.06.2018)

Siegel mit Punkten
das neue Siegeldas neue Siegel

Unsere Gemeinde besitzt, wie jede andere Kirchengemeinde auch, ein Kirchensiegel. Damit werden wichtige Dokumente wie Eintragungen in Stammbücher, Bescheinigungen, Beschlüsse des Kirchenvorstandes und viele andere Dokumente gesiegelt und erfahren dadurch offiziellen Charakter. Siegelberechtigung und -führung, Siegelgestaltung und -größe, Änderungen von Siegeln und deren Aufbewahrung sind im Siegelgesetz und in der Siegelordnung unserer Landeskirche geregelt. Für die Pfarrerin (den Pfarrer) und für den Vorsitzenden (die Vorsitzende) des Kirchenvorstandes muss je mindestens ein Siegel vorhanden sein. Die Siegel unterscheiden sich nur durch einen kleinen Punkt (Stern, Kreuz) im äußeren Rand, nicht aber in der Größe. Bei der Pfarramtsübergabe im September hat der Dekan festgestellt, dass wir zwar in der Größe zwei unterschiedliche Siegel besitzen, beide aber identisch sind. Somit fehlte uns ein zweites Siegel. Der Kirchenvorstand hat daraufhin beschlossen, nicht nur ein neues Siegel anzuschaffen, sondern auch das Siegelmotiv an unser neues Logo anzupassen. Ein Grafiker fertigte einen Entwurf an. Nachdem der KV diesen einstimmig beschlossen hatte, wurde er der Landeskirche zur Genehmigung vorgelegt. Diese erteilte die Genehmigung und die Siegel wurden erstellt. (02.06.2018)

Cantate Domini

„Singt dem Herrn“ – unter diesem Leitwort feierten alle Christen, so auch die in Schwalheim und Rödgen, den Sonntag Kantate. Musik stand im Mittelpunkt. So war es auch verständlich, dass die Gottesdienste in Schwalheim und Rödgen durch die Kantorei samt Solisten und Interpreten bereichert wurden. Pfarrerin Wirth ging in ihrer Predigt auf die Apostelgeschichte ein, die von Paulus und Silas im Gefängnis erzählt. In ihrer allergrößten Not fingen beide an zu singen und sprengten dadurch die Ketten, die sie fesselten. Singen befreit, Singen verbindet, Singen macht froh, so schloss unsere Pfarrerin ihre Gedanken zu Kantate. Dass Singen frei macht, bewies auch die Kantorei Wettertal: Als Chor a cappella oder mit musikalischer Begleitung am neuen E-Piano durch Frau Evstratova als auch mit Cello- und Geigenbegleitung durch Jugendliche der Musikschule Bad Nauheim. Die Fürbitten wurden musikalisch durch einige Oboensolo umrahmt, ehe alle Beteiligten mit der Gemeinde zusammen das Schlusslied ‚Von guten Mächten wunderbar geborgen‘ von Bonhoeffer musizierten und sangen. Durch diese Musik und die Gedanken an Paulus und Silas gingen alle Gottesdienstbesucher zufrieden nach Hause. (01.05.2018)

Neues E-Piano
zum Klingen bereit: das E-Piano.zum Klingen bereit: das E-Piano.

Die neuen EGplus-Gesangbücher sind mittlerweile eingetroffen (wir berichteten) und sollen nun verstärkt in den Gottesdiensten eingesetzt werden. Die Lieder sind insgesamt moderner und werden auch schneller als die bisherigen Gesangbuchlieder gesungen. Eine Begleitung der Gemeinde mit der Orgel ist daher insgesamt schwieriger geworden. Unsere Chorleiterin Olga Borodina hat beim Kirchenvorstand den Antrag gestellt, für die Kirche in Schwalheim ein E-Piano anzuschaffen. Mit einem solchen modernen Gerät könne neben der Begleitung der neuen Lieder auch zusätzliche Soundeffekte mit eingespielt werden. Der Kirchenvorstand hat dem Antrag einstimmig zugestimmt und bei einem Fachgeschäft in Ockstadt ein Korg Ip 380 – Gerät mit 2 x 22 Watt und einer gewichteten Hammer Action Tastatur und Tastenabdeckung für 775,00 EUR inkl. USt. bestellt. Das Gerät wurde zwischenzeitlich geliefert und kam bereits schon zum Einsatz. Da es recht mobil ist, kann es sicherlich an verschiedenen Orten zum Einsatz kommen. (12.04.2018)

Frohe Ostern
Feuer in der OsternachtFeuer in der Osternacht

Zum ersten Mal brannte am Ostermorgen im Übergang von der Dunkelheit ins Licht ein Osterfeuer. Dies beruht auf alter Tradition. An diesem Feuer enzündete die Gemeinde die Osterkerze. Sie leuchtet nun im kommenden Jahr als Erinnerung an die Auferstehung. Die Mitglieder der Gemeinde waren angerührt, auch von den Gesängen der Kantorei. Frohe Ostern (01.04.2018)

Haushaltsentwurf 2018
Die Gesamtzuweisung sinkt leicht.Die Gesamtzuweisung sinkt leicht.

Der Haushaltsplan für das neue Wirtschaftsjahr wurde uns wie gewohnt vom Ev. Regionalverwaltungsamt Wetterau vorgelegt. Der Plan weist einen Gesamtbetrag von 89.247 EUR aus. Dies ist gegenüber dem Vorjahr eine Verringerung von 4.332 EUR, die aus der niedrigeren Gesamtzuweisung aufgrund niedrigerer Gemeindegliederzahlen resultiert. Grundlage für die Berechnung der Zuweisung der Landeskirche an die einzelnen Gemeinden ist die Gemeindegliederzahl. Der negative Trend unserer Mitgliederentwicklung setzt sich abgebremst fort: 2016 1.305 Personen, 2017 1.258 Personen, ein Rückgang von 47 Personen (-3,6%). Der Gesamthaushalt wird im Laufe des Jahres noch durch Spenden- und Kollekteneingänge ausgedehnt werden. (15.03.2018)

Kinder malen Glockenturm
Gemeindezentrum und GlockenturmGemeindezentrum und Glockenturm

In einer großen Gemeinschaftsleistung der Schülerinnen und Schüler der Klasse 3a der Wettertalschule in Rödgen, deren Eltern, Klassenlehrerin Andrea Tietz und Herr Ritt, unterstützt durch den Ortsbeirat und die Stadtwerke Bad Nauheim entstand im Herbst letzten Jahres die Wandbemalung an der Rödger Hauptstraße mit ‚besonderen Orten‘ aus Rödgen und Wisselsheim. Wir freuen uns, dass auch das evangelische Gemeindezentrum in  Rödgen samt Glockenträger abgebildet wurde. Vielen Dank! (03.03.2018)

Im Zelt der Nomaden
So lebten Abraham, Isaak und Jakob.So lebten Abraham, Isaak und Jakob.

Konfi-Samstage sind anders. Deshalb steuerten Konfirmanden aus Schwalheim, Rödgen und Nieder-Mörlen Ende Januar das Bibelmuseum in Frankfurt an. Die Jugendlichen konnten nachempfinden, dass vor Jahrtausenden nichts selbstverständlich war, weder die Nahrung, der Schutz vor dem Wetter oder auch das Überleben an sich. Alles mussten sich die Menschen mühsam erarbeiten, doch waren auch sie dankbar leben zu dürfen. Mit diesen Gedanken versammelten sich die Konfirmanden im rekonstruierten Nomadenzelt, Orte des kargen Lebens, aber auch der menschlichen Nähe. Hier waren einst die Geschichten der Bibel entstanden. Oft genug erzählten sie die Anführer der Sippen, die Patriarchen, von Generation zu Generation weiter. Irgendwann wurden die Begebenheiten dann aufgeschrieben. Und so landeten sie in der Bibel. (01.02.2018)

Neugierde auf die Kirchengemeinde

Ende November 2015 starteten die evangelischen Kirchengemeinden der Kernstadt und der Ortsteile ihre gemeinsame Homepage. Besucher finden sich regelmäßig ein, am häufigsten vor Weihnachten. Pro Tag werden durchschnittlich 185 Menüpunkte angeklickt. Als kleine Gemeinde wird der Auftritt von Schwalheim Rödgen spürbar weniger angesteuert als der von der Kernstadt. Aber für unseren Bereich können wir eine Zugriffssteigerung von gut 5% festmachen. Neugierde weckt die Rubrik „Neues aus der Kirchengemeinde“ - hier sehen wir regelmäßige und steigende Zugriffe. Auch der Bereich „Gemeindebrief“ wird häufig geklickt. Die digitale Version unseres Mitteilungsorgans luden sich 139 Besucher auf ihren Rechner. Es war eine sinnvolle Entscheidung der Kirchengemeinden, eine gemeinsame Internet-Seite aufzubauen. Die Menschen nutzen sie gerne. Und es ist unser Anspruch, die Leser der Homepage auf dem Laufenden zu halten. (23.01.2018)

Die meist besuchten Bereiche unserer Homepage

EG+ günstiger für Gemeindemitglieder
EG+: Das neue Beiheft zum GesangbuchEG+: Das neue Beiheft zum Gesangbuch

Am 10. September 2017 führten die EKHN und die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) ein neues Beiheft zum bisherigen Evangelischen Gesangbuch (EG) ein, das „EGplus“. Zu den neu aufgenommenen Liedern gehören Lobpreislieder und Gospels, geistliche Volkslieder oder auch Lieder aus der Weltgebetstagstradition. Der Ergänzungsband „EGplus“ enthält insgesamt 164 Lieder, die bisher nicht im Gesangbuch enthalten sind, dazu eine popularmusikalische Liturgie sowie Psalmen mit sogenannten „Antiphonen“ und Andachten. Bekanntere Titel sind zum Beispiel „May the Lord send Angels“, „Jesus in my House“ oder „Vergiss die Gastfreundschaft nicht“. Der Kirchenvorstand hat einstimmig die Anschaffung des EGplus beschlossen. Anfang des Jahres 2018 werden wir die Bücher für die Kirche in Schwalheim und das Gemeindezentrum in Rödgen bestellen. Wenn Sie, liebe Gemeindeglieder, auch ein neues EGplus haben möchten, bestellen wir für Sie gerne für einen günstigeren Preis ein Buch mit. Sprechen Sie die Pfarrerin oder die Mitglieder des Kirchenvorstandes einfach an oder schreiben Sie uns eine Mail. (06.01.2018)

Die Erscheinung Gottes
"Wir haben seinen Stern gesehen ..."

Das Weihnachtsfest endet nicht in der Heiligen Nacht. Es beginnt mit ihr. Den Abschluss der Weihnachtszeit stellt das Epiphanias-Fest dar, das am 6. Januar begangen wird. Es ist älter als Weihnachten. An ihm wird die Erscheinung Gottes gefeiert, die schon den ersten Christen als das Geheimnis galt. Zentral für den Glauben der frühen Gemeinden war der Gedanke, dass in Jesus Christus Gott menschliche Gestalt angenommen hat. Zeichenhaft für dieses Geschehnis steht der Stern von Bethlehem, von dem der Evangelist Matthäus berichtet.

Seit einigen Jahren entdeckt die Evangelische Kirchengemeinde Schwalheim-Rödgen das älteste der Erscheinungsfeste neu. Am 6. Januar feiert sie um 18.30 Uhr im Gemeindezentrum Rödgen den Abschluss der weihnachtlichen Zeit. (28.12.2017)

TOP

© 2018 Die Evangelischen Kirchengemeinden in Bad Nauheim  ·  Kontakt