kleine Schriftgröße normale Schriftgröße große Schriftgröße

Himmelskisten

Zum  Thema „Tot – und was dann?“  hat eine Konfirmandengruppe  kürzlich  Himmelskisten gebaut. Dabei wurde deutlich,  das Hoffnung , auch angesichts des Todes,  die entscheidende Triebfeder ist, das eigene Leben hier bewusst zu gestalten. Wer keine Hoffnung hat, wird gelebt.  Wer aber eine Hoffnung hat,  kann aktiv leben und handeln.

Nachdem alle das Lied „tears in heaven“ von Eric Clapton  angehört  und wir in der Gruppe darüber gesprochen hatten,  ging es an die  Gestaltung der Himmelskisten in Kleingruppen.  Dabei sollten verschiedene   Gegenstände berücksichtigt werden:  Handy, Spielgeld, ein Kickerball,  Medikamentenschachteln und  ein Lippenstift -  Symbole für das, was für Menschen wertvoll sein kann: Kommunikation,  Reichtum,  Spaß, Gesundheit und  Schönheit.  Haben sie im Himmel noch eine Bedeutung?

Die Antworten der Konfis darauf waren verschieden und wurden entsprechend unterschiedlich begründet. Während  Einige die Gegenstände außerhalb  der Kiste anbrachten, gaben Andere ihnen gerade innerhalb ihres Himmelraumes Platz.   Der Tenor aber aller Aussagen passte genau zusammen mit dem Text aus Offenbarung 21, den wir abschließend lasen:  dass alles Leid zuletzt ein Ende haben und Friede sein wird.   Und das entdeckten wir alle gemeinsam.


TOP

© 2022 Die Evangelischen Kirchengemeinden in Bad Nauheim  ·  Kontakt